Test – Ryobi Akku-Rasentrimmer-Set RLT1830LI

1. November 2011 – 20:01

Ryobi Akku-Rasentrimmer-Set RLT1830LIMit meinem neuen Garten von ca. 500qm war ich mit meinem Handrasenmäher (Gardena Spindelmäher ) leicht überfordert. Diese Form des Rasenmähes geht vielleicht noch bei 100qm aber alles darüber ist Leistungssport.
Da der Garten viele Ecken und Kanten hat, wollte ich eine Motorsense. Hier gibt es eine umfangreiche Auswahl. Um Umweltfreundlicher meinen Garten zu pflegen habe ich mich für den Ryobi Akku-Rasentrimmer-Set RLT1830LI entschieden. Diese Sense kommt mit allem was man braucht, auch mit einem Akku von 1,4Ah. Bei der Produktbeschreibung wurden 35min Laufzeit angegeben.
Beim Auspacken hat das Gerät einen netten Eindruck gemacht, vielleicht ein bisschen klein für jemanden wie mich (Ich bin 190). Der erste Testlauf war spitze, die recht kurze Laufzeit von 20min führte ich auf den absolut neuen Akku zurück. Ich hatte noch so was im Kopf, dass man einen Akku erst einmal komplett laden, entladen und dann wieder laden muss, bis er seine volle Leistung erreicht.
Mein nächster Versuch wurde von 25min Laufzeit gekrönt. Das war dann auch der absolute Spitzenwert, den ich bisher erreicht habe. Aber nun gut im laufe einer Woche kommt man so durch die 500qm langsam aber sicher durch. Die Graslänge ist bei dieser Akku Sense ein sehr wichtiges Kriterium. Der Motor ist nicht schwach, aber zu hohes Gras (20cm+) scheint einfach stärker zu sein, man muss dann einige male drüber gehen bis man auf normal Niveau angekommen ist.
Mein Fazit: Der Ryobi Akku-Rasentrimmer ist etwas für kleine Gärten. Da macht dann die kurze Laufzeit nichts aus. Dazu ist der relativ ruhige Betrieb, im Vergleich zu einem Benzin betriebenen Rasentrimmer, eine wirklich Wohltat für sich selber und die Nachbarn. Für einen richtigen Garten muss sich in Sachen Akkubetrieb noch einiges tun.

Kommentar schreiben