Heilpflanze: Beinwell im Garten

20. Februar 2011 – 13:45

Da ich mich sehr für Heilpflanzen begeistern kann, habe ich mich nach Beinwell umgesehen. Der Name kommt von der alten Bezeichnung von Knochen (Bein) und der Bezeichnung für Verbinden oder heilen (well). Ein Rückschluss für was die Pflanze in der Vergangenheit genutzt wurde ist damit nicht sonderlich schwer.

Da Beinwell vom Frühling bis in den Herbst hinein blüht ist diese Pflanze im Garten eine echte Bereicherung und für Bienen und Hummeln ein wahres Festmahl.
Beinwell Pflanze mit Blüten

Ausgesät werden die Pflanzen von April bis September. Die Keimung: erfolgt nach 2-3 Wochen bei 10-15°C. Die Erstarkten Pflanzen werden dann später ausgepflanzt.
Am besten wächst Beinwell auf feuchten und sumpfigen Böden.

Gesammelt werden die Blätter im Frühjahr wenn frisch und zart sind. Man kann sie dann als leckeres Gemüse verarbeiten oder die Blätter in einem einfachen Mehlteig Teig frittieren.

Verwendet wird Beinwell zur Behandlung von Quetschungen, Prellungen aber auch schwer heilenden Wunden und Hautproblemen.

Achtung: Beim Sammeln von Beinwell Handschuh tragen um Reizungen zu vermeiden

Bei meiner Recherche bin ich noch auf ein sehr spannendes Beinwell Salben Rezept gestoßen.

Beinwellsalbe selbst herstellen (Quelle: http://www.kraeuter-welt.de/medizin/salben/beinwellsalbe-selbst-herstellen.html)

Um die Salbe herstellen zu können brauchen wir folgende Zutaten:
– 500 g Beinwellwurzeln (frisch, gewaschen, gehackt)
– 500 ml Olivenöl bzw. Johanniskrautöl oder Ringelblumenöl
– 70 g Lanolin (Wollwachs)
– 25 g Bienenwachs
– 20 g Sheabutter
– 5 g Vitamin E

Als erstes wird das Lanolin im Topf erhitzt und geschmolzen (Wasserbad), dann wird das Öl eingerührt (Olivenöl bzw. Johanniskrautöl oder Ringelblumenöl ) und die Beinwellwurzeln dazugegeben (20 Minuten knapp unter dem Siedepunkt halten und ausziehen lassen), regelmäßig dabei umrühren.

Nach dem sich die Wurzel-Öl-Lanolin-Mischung etwas abgekühlt hat wird dies durch ein Tuch abgeseiht und ausgedrückt, danach kommt die Mischung wieder in einem sauberen Topf.

In einem andren Topf wird die Sheabutter mit dem Bienenwachs geschmolzen, danach wird die Wurzel-Öl-Lanolin-Mischung hinzugegeben und erneut erhitzt damit es sich gut verbindet (nicht sieden). Nach dem sich alles gut verbunden hat etwas abkühlen lassen und das Vitamin E einrühren.

Anschließend kommt die flüssige durchsichtige Beinwellsalbe in ein steriles Glas, nach dem abkühlen wird die Salbe wieder undurchsichtig. Aufbewahrung im Kühlschrank, bis zu einem Jahr soll die Salbe darin haltbar sein.

Kommentar schreiben